Familientag

Beitragsbild

Der Familientag findet am Sonntag, 25. Februar 2018 von 14.00 – 17.00 Uhr statt.

„Alle Kinder sind Erfinder – wenn wir sie lassen“
(Alfred Selacher)

Der Sonntagnachmittag. Kein anderer Tag der Woche beherbergt die Gemütlichkeit eines sorglosen Miteinanders und die herzliche Nähe der Familie so sehr wie der Sonntag. Und auch im Popup Labor BW schätzen wir diese Atmosphäre und wissen, dass darin und in unseren Kindern ein Potential schlummert, das nur darauf wartet entdeckt zu werden.
Deshalb möchten wir mit den kleinen Tüftlern und Erfindern unter uns, den Kindern, am Familientag Neues entdecken und viel ausprobieren!

Der Familientag bietet dafür eine hervorragende Möglichkeit: Während Ihre Kinder an spannenden Projekten in einem der Kinderworkshops arbeiten, bieten wir parallel für Sie ein Elternprogramm. Am Ende präsentieren Ihnen die Kinder ihre Ergebnisse der Workshops.

Ablauf des Familientags:

14.00 Uhr Come Together
14.15-16.15 Uhr Elternprogramm und Kinderprogramm (parallel)
16.15 Uhr Rundgang der Eltern um die Werke ihrer Schützlinge anzuschauen
17.00 Uhr Ende „Familientag“ weiterlesen

Live-Hacking mit IT-Spezialist Erwin Markowsky

Er will für die Thema Datenschutz und Internetkriminilität sensibilisieren und zeigen, wie einfach es ist ein Handy oder einen Laptop zu hacken: IT-Spezialist Erwin Mwarkowsky hält im Rahmen des Popup Labors BW am 1.März seinen Vortrag „Tatort www für Mitarbeiter/Inhaber für KMUs“ in der eule, Schwäbisch Gmünd.

Industrie- und Wirtschaftsspionage sowie Hacking-Angriffe auf Unternehmen verursachen jährlich einen Schaden im zweistelligen Milliardenbereich. Die Ursache für erfolgreiche Datendiebstähle und Hacking-Angriffe sind dabei meist nicht in der IT-Technik, sondern in der fehlerhaften Unternehmensstruktur für Informationssicherheit zu suchen.

Demonstration von Hacking-Attacken

Mwarkowsky ist bei der Firma 8com tätig, die Penetrationstests macht. Also versucht, Sicherheitslücken in Firmen zu finden. Der Referent greift im Vortrag von seinem Laptop auf  Laptops und Geräte der Zuhörer zu oder manipuliert sie. Auf zwei nebeneinander platzierten Leinwänden können die Zuschauer verfolgen, welchen Angriff  der Referent von seinem Laptop ausführt und gleichzeitig, wie sich dies auf das andere Gerät auswirkt. Vorgeführt wird, wie Datendiebstähle und Hacking-Attacken durchgeführt werden können, warum diese überhaupt erst möglich sind und ob solche Vorfälle unter Umständen nicht technik- sondern strukturbedingt auftreten. Viel zu spät sorgen sich viele Firmen um die IT-Sicherheit. Man kann Gefahren schließlich nur erkennen, wenn man sie kennt. Erst, wenn eingebrochen wurde, fangen die Leute an, sich um Sicherheit zu kümmern.

Hier geht es zur Anmeldung für den Vortrag „Tatort www für Mitarbeiter/Inhaber für KMUs“

 

(Bildquelle: 8com / wallhaven.cc)

Das Popup Labor BW mit Erklärvideo

Bild von Popup Labor Film

Das Popup Labor BW ist eine Werkstatt auf Zeit, in der branchenübergreifend kleine und mittlere Unternehmen im Rahmen von modernsten Workshops neue Technologien und Innovationsmethoden nicht nur vorgestellt bekommen, sondern auch direkt anwenden können. Das Labor kommt zu den Unternehmen und ist kostenfrei für die Teilnehmenden. Besonders deutlich wird das im Popup Labor BW-Erklärvideo, jetzt auf dem Youtube-Kanal der Regierung BW zu sehen.

Anmelden zum Popup Labor BW

Jetzt anmelden: Das PopupLaborBW kommt vom 23. Februar bis 2. März nach Schwäbisch Gmünd. Kleine und mittelständische Firmen können sich vor Ort fit für die digitale Zukunft machen. Und das kostenfrei!
Programm und Anmeldung unter www.popuplabor-bw.de/anmeldung

 

Datenschutz hat Priorität

Foto von Beitragsbild für Datenschutz Herrig

Datenschutz und IT-Sicherheit – für viele kleine und mittlere Unternehmen ein Problemthema. Bernd Herrig von der Technischen Akademie für berufliche Bildung e. V. Schwäbisch Gmünd bringt im Popup Labor Baden-Württemberg Licht ins Dunkle und mahnt zu Aktionismus. Empfindliche Strafen drohen.

Damoklesschwert Ordnungsgelder

Das Stichwort, das viele KMU aufschrecken lassen sollte, ist die neue EU-Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGV) und das neue Bundesdatenschutzgesetz (BDSG). Hinter den Wortungetümen verbirgt sich eine Menge Arbeit. Bis zum Stichtag, dem 25. Mai diesen Jahres müssen alle Unternehmen den neuen Standards genügen. „Wie ein Damoklesschwert schweben die Ordnungsgelder über den Firmen. Die können bis zu 20.000.000 Euro oder vier Prozent des weltweiten Jahresumsatzes betragen. Aber ich will in meinem Workshop kein Angstpotential aufbauen, sondern Anstöße geben“, sagt Herrig. Ihm geht es vor allem darum, die Betroffenensicht hervorzuheben. „Jeder möchte schließlich, dass seine Daten sicher sind.“ Anhand vieler Beispiele von nötigen Verfahren und einem Online-Check können die Unternehmen sehen, wie es um ihr Wissen und die Umsetzung rund um die EU-Grundverordnung steht. „Es gibt einen Fragebogen mit 375 Fragen. Den behandeln wir natürlich nur in Auszügen. Die Teilnehmer sollen sich einfach mit dem Thema befasst haben und ihre Lücken sehen.“ „Datenschutz hat Priorität“ weiterlesen