Partnerinterview mit Oberbürgermeister Michael Lang und Holger Sonntag, Stadt Wangen im Allgäu

Foto von Herrn Oberbürgermeister Michael Lang

Herr Oberbürgermeister Lang, was macht Wangen und die Region Allgäu-Oberschwaben mit ihren kleinen und mittelständischen Unternehmen so besonders?

Der Wirtschaftsstandort Wangen zeichnet sich aus, durch einen gesunden Branchenmix aus modernen Industriebetrieben, durch traditionsreiches Handwerk und durch vielseitige Handels- und Dienstleistungsunternehmen. Viele international tätige Produktionsunternehmen haben in Wangen ihre Wurzeln. Die gewachsene Gewerbevielfalt reicht vom Behälter-, Maschinen- und Fahrzeugbau über die Elektrotechnik- und Feinmechanik bis hin zur Holz-, Kunststoff-, Lebensmittel- und Verpackungsproduktion. Rund 11.000 sozialversicherungspflichtige Beschäftigte, bei einem positiven Saldo von über 1.200 Berufseinpendlern, finden bei den zumeist kleinen und mittelständischen Unternehmen in Wangen Arbeit.

Was bedeutet Ihnen die Unterstützung von kleinen und mittelständischen Unternehmen, gerade in den Bereichen Digitalisierung und Innovation? Wo sehen Sie hierbei Handlungsbedarf?

Viele Unternehmen in unserer Region müssen die Digitalisierung mit geringer externer Unterstützung bewältigen. Öffentliche Institutionen können hier Rahmenbedingungen und Foren zur Unterstützung schaffen, in denen Experten- und Praxiswissen rund um Digitalisierungsthemen vermittelt wird. Wir bieten dazu passende Kommunikations- und Erfahrungsräume, in denen Strategien und Know-how ausgetauscht und Projekte gemeinsam initiiert werden können.

Herr Sonntag, Sie sind der Leiter des Amts für Wirtschaftsförderung der Stand Wangen im Allgäu. Aus dieser Perspektive heraus betrachtet – Warum passt das Popup Labor BW Ihrer Meinung nach zu Wangen und welche Aspekte des Popup Labors BW finden Sie besonders interessant?

Das Popup-Labor kann als Initialfunke für die Etablierung eines Digitalisierungsnetzwerks in der Region wirken. In zahlreichen Veranstaltungen können sich unsere Unternehmen über die Chancen und Möglichkeiten der Digitalisierung informieren. Durch die Identifikation von Netzwerkakteuren leistet die Veranstaltung darüber hinaus eine wertvolle Grundlagenarbeit. Das Popup-Labor ermöglicht im Idealfall den lokalen Unternehmensverbänden und öffentlichen Institutionen eine nachhaltige Zusammenführung dieser Zielgruppen.

 Was wäre für Sie ein wünschenswertes Ergebnis des Popup Labors in Allgäu-Oberschwaben?

„Partnerinterview mit Oberbürgermeister Michael Lang und Holger Sonntag, Stadt Wangen im Allgäu“ weiterlesen

Patente & Co

Foto von Beitragsbild für Veranstaltungssteckbrief

Wie schütze ich innovative Produkte?

Workshopleiter/-in und Organisation

Annegret Schmid und Helmut Jahnke / Patent- und Markenzentrum BW

Zielgruppe

Unternehmer / Geschäftsführer | Mitarbeiter | Studenten / Azubis | Start-Ups

Kurzbeschreibung

Spielerischer Einstieg ins Thema Schutzrechte mit dem IP-Legogame.

Überblick über den Produktschutz durch Patente, Gebrauchsmuster, Marken und eingetragene Designs.

Grundlagen der Patentrecherche (Dokumentenaufbau, Internationale Patentklassifikation). Demonstration der kostenlosen Internet-Datenbanken des Deutschen Patent- und Markenamts. Praktische Recherche-Übungen.

Fragen und Antworten zum gewerblichen Rechtsschutz.

Nutzen

  • Produktschutz optimieren
  • Kostenlose Recherchetools ausprobieren
  • Ansprechpartner kennenlernen

Vorausgesetzter Wissensstand / richtet sich schwerpunktmäßig an

Anfänger

Max. Teilnehmeranzahl

25

Zeit | Ort

DI, 23.07.2019, 14.00-17.00 Uhr @Rathaus Wangen im Allgäu

Online-Anmeldung

Hier geht es zur kostenfreien Buchung -> Veranstaltungscode [W15]…

 

(Bildquelle: Copyright © Maksim Kabakou – Fotolia.com)

 

Design Thinking – eine Einführung

KeyVisual Design Thinking (Bildquelle: pixabay)

Workshopleiter/-in und Organisation

Alexandra Hofmann / bwcon GmbH

Zielgruppe

Unternehmer / Geschäftsführer | Mitarbeiter | Start-Ups

Kurzbeschreibung

Design Thinking ist mittlerweile in aller Munde und kommt in immer mehr Bereichen zum Einsatz. Ob zur Entwicklung neuer Produkte, Services oder Technologien, sowie bei der Gestaltung einer Innovationskultur. Mit Design Thinking gelingt es, einen unvoreingenommenen Blick auf Bekanntes zu werfen und dabei die Sichtweise des Nutzers in den Vordergrund zu stellen. Mittels Design Thinking kann ein Raum in dem Kreativität, Experimentierfreude, Offenheit und Innovationskraft vorherrscht geschaffen werden. Dies ist der Nährboden für eine gelingende Zusammenarbeit, in der innovative, ganzheitliche und nutzernahe Lösungen entstehen können.

Im komprimierten Einstiegsmodul erleben die Teilnehmer Design Thinking in einem interaktiven Format. Darin lernen sie sich Nutzern empathisch anzunähern, sowie mittels verschiedener Krea-tivitätstechniken Ideen zu generieren, die potentiellen Kunden und Nutzern auch tatsächlich einen Mehrwert bieten.

Nutzen

  • Losgelöst von bestehenden Konzepten und Denkmustern wird mittels Design Thinking ein besseres Verständnis für die Zielgruppe entwickelt.
  • Die Teilnehmer erleben im Workshop eine besondere Form der Zusammenarbeit, welche durch Kreativität, Experimentierfreude, Offenheit und Kooperation geprägt ist.
  • Die Teilnehmer erhalten neue Impulse und Methoden, welche sie in ihrem eigenen Arbeitsalltag verwenden können.

Vorausgesetzter Wissensstand / richtet sich schwerpunktmäßig an

Anfänger

Max. Teilnehmeranzahl

20

Zeit | Ort

DO, 18.07.2019, 14.00-17.00 Uhr @Digitales ZukunftsZentrum Allgäu-Oberschwaben in Leutkirch

Link

https://www.bwcon.de/innovation-academy/ueber-uns.html

Online-Anmeldung

Hier geht es zur kostenfreien Buchung -> Veranstaltungscode [W07]…

 

 

(Bildquelle: pixabay)