Popup Labor – Über uns

Popup Labor BW – Machen Sie mit!

Was das Popup Labor BW ist, lässt sich ganz einfach in vier Alleinstellungsmerkmalen in der Praxis (A) und mit vier Formaten in der Theorie (B) erklären. Abschließend sei ein kurzer Abriss der Geschichte der Popup Labore in Baden-Württemberg (C) gegeben.

A. Vier Alleinstellungsmerkmale in der praktischen Anwendung

(1) Popup Labor BW ist eine Innovationswerkstatt auf Zeit, in der kleine und mittlere Unternehmen (KMU) innovative Technologien, neue Geschäftsmodelle und agile Organisationsformen kennen und einsetzen lernen. Kurzum: KMU können hier Wirtschaft und Digitalisierung über das Tagesgeschäft hinaus neu denken und gestalten.

(2) Zielgruppe sind branchenübergreifend alle KMU in Baden-Württemberg: Unternehmer/innen, Mitarbeiter/innen, Auszubildende, Studierende, Start-ups etc. Plus ihre erfolgs- und zukunftskritischen Schnittstellen, die sie zu Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und Gesellschaft haben.

(3) Popup Labor BW ist ein Element der innovativen Wirtschaftspolitik im Land und kostenfrei für die Teilnehmenden.

(4) Das Labor kommt zu den Menschen vor Ort. Statt um ungreifbare Globalisierung und entfesselte Märkte geht es um konkrete Chancen und Risiken der digitalen Transformation. Wie können Unternehmen Schritt halten, Tempo aufnehmen und Taktgeber werden lokal, regional und international? Die Mitmach-Angebote sind niedrigschwellig und ortsnah. Das Programm entsteht partizipativ, d.h. viele Beiträge, die es ins Programm schaffen, basieren auf Empfehlungen der lokalen Partnern und auf direkt-initiativen Suche- und Biete-Beiträgen von KMU aus der Region.

B. Vier Formate im theoretischen Ansatz

Als grundlegende Veranstaltungstypen gibt es im Popup Labor BW vier Formate, die sich abhängig von Zielsetzung, Zeitdauer und Teilnehmerschaft unterscheiden: Die Akademie, der Treffpunkt, die Arena und die Agenda.

Die folgende Grafik zeigt im Überblick die vier Formate mit Beispielen:

Vier Formate von Popup Labor BW in Portfoliodarstellung - 1. Akademie (z.B. Crashkurse), 2. Treffpunkt (z.B. kleine Ausstellungen), 3. Arena (z.B. Makeathons) und 4. Agenda (z.B. Podiumsdiskussionen)
Popup Labor BW und seine vier Formate: Akademie, Treffpunkt, Arena, Agenda

 

C. Kleine Geschichte des Popup Labors in Baden-Württemberg

Das Projekt Popup Labor BW ist ein Modellprojektreihe, die auf die Konzeption des Technologiebeauftragten der Landesregierung  Baden-Württemberg zurück geht. Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg (früherer Ressortname) bzw.  Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Baden-Württemberg (heutiger Ressortname) fördert das Popup Labor BW im Rahmen des Projekts „Innovationswerkstatt Baden-Württemberg für kleine und mittlere Unternehmen (KMU)“. Fraunhofer IAO betreibt die Microsite popuplabor-bw.de und kuratiert die Umsetzung der Pop-Up-Labore, die auf Zeit an unterschiedlichen Orten in Baden-Württemberg stattfinden.

Die erste Station des Modellvorhabens fand in der eule gmünder wissenswerkstatt in Schwäbisch Gmünd statt, vom 23. Februar bis 02. März 2018 . Popup1 adressierte den Ostalbkreis und den Landkreis Heidenheim (Ostwürttemberg).

Die Städte Lahr und Offenburg beheimateten Popup2.  Die Innovationswerkstatt war temporär vom 18. bis 27. Juli 2018 in der Ortenau zu Gast.

Zur dritten Station des Popup Labor BW ging es in den Zollernalbkreis: Die Stadt Balingen, die Partner und Teilnehmenden der Region machten ihr Popup3 vom 28. Januar bis 2. Februar 2019.

Vom 11. April bis 09. Mai 2019 lief ein Bewerbungsverfahren für die Standorte weiterer Popup Labore in Baden-Württemberg, mit folgendem Ergebnis

Popup4 fand vom 17. bis 26. Juli 2019 in Leutkirch, Wangen und Baienfurt statt, Popup5 vom 14. bis 18. Oktober 2019 in Bruchsal und Popup6 vom 5. bis 14. Februar 2020 in Bad Mergentheim und Tauberbischofsheim.

Das Wirtschaftsministerium gab am 24. Januar 2020 bekannt , dass im Jahr 2020-2022 an fünf Standorten neue Popup Labore stattfinden werden. Der aktualisierte Fahrplan für das Jahr 2021 wurde vom Wirtschaftsministerium am 04.03.2021 verkündet.

Popup7 in Schramberg für die Region Schwarzwald-Baar-Heuberg fand erstmals unter Corona-Pandemie Bedingungen statt, in Form von Hybrid- und Online-Veranstaltungen, zwischen dem 16. und dem 23. Oktober 2020.

Gleichfalls aus einem Hybrid-Studio gestreamt bzw. als einzelne Online-Veranstaltungen virtualisiert, kam das Popup8 in Crailsheim für die Landkreise Schwäbisch-Hall und Hohenlohekreis zu Stande. Die Laufzeit ging von 8. bis 15. Juni 2021.

Popup9 in Renningen in der Hochsommerzeit vom 21. bis 29. Juli 2021 stand unter einem glücklichen Stern: Zum ersten Mal konnten wieder Präsenzveranstaltungen an fünf verschiedenen physischen Orten ablaufen, was die Mitmacher:innen begeisterte, die FAZ kam zu Besuch.

Popup10 in Sigmaringen vom 30. November bis 7. Dezember 2021 konnte wegen Corona-Pandemie-Gründen leider nicht in den tollen Räumlichkeiten des  Innovationscampus Sigmaringen stattfinden, sondern musste vollumfänglich in Form von Online-Netzwerk- und Online-Bildungs-Events umgesetzt werden. 

Popup 11 Bodensee in Konstanz – ein weiteres Popup Labor als „Open-Air“. Am Bus, unter Zelten und im Container. Von 30. Mai bis 3. Juni 2022 trafen sich die regionalen Digitalisierungs-Mitmacher:innen aus Mittelstand, Forschung und Anwendung im farm Technologiezentrum auf dem Innovationsareal Bücklestraße in Konstanz. 

Die bisherigen Popup Labore sind ergänzt worden, indem sich das Popup Labor Projekt am Digitalfestival 2020 und Digitalfestival 2021 mit ausgewählten Beiträgen beteiligt hat. Wir empfehlen das Digitalfestival 2022 der Kolleg:innen.