Das war das Popup Labor Buchen

Foto vom Standbesuch beim Swarm-Lab der DHBW Mosbach; v.l.n.r.: Prof. Katharina Hölzle, Prof. Carsten Müller und Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut (Bildquelle: Bedenk Zeit Fotografie / Popup Labor BW)

Das Popup Labor BW machte vom 17. bis 21. Juli 2023 Station in Buchen und besuchte den Neckar-Odenwald-Kreis. Es gab rund 350 Anmeldungen über das gesamte Programm verteilt. Für die, die dabei waren und die, die nicht dabei sein konnten, seien hier einige Foto- und Videoimpressionen zusammengetragen.

Der Auftakttag

Buchen im Odenwald ist eine „glückliche Kleinstadt“ (Bürgermeister Burger), die vieles hat und vieles bietet: Sie feiert dieses Jahr 1250 Jahre Ersterwähnung und 50 Jahre Neue Stadt, Buchen ist eine Fairtrade-Stadt u.v.m.

Es kommt aber nicht alle Tage vor, dass in der Stadt mit rund 18.000 Einwohnern an einem Montagnachmittag zwei Landesminister:innen, Frau Dr. Hoffmeister-Kraut und Herr Hauk, ihre Aufwartung machen. Zwölf ausstellende regionale Firmen und Organisationen zeigten in der Stadthalle Buchen ihre innovativen Technologien und Geschäftsmodelle. Frau Prof. Hölzle, die Technologiebeauftragte der Wirtschaftsministerin, erklärte in einem Impulsbeitrag, wie das Neue in die Welt kommt und welche Rolle (lokale) „Innovationsökosysteme“ dabei spielen. Frau Simone Mosca, die Geschäftsführerin der MOSCA GmbH, hielt eine mitreissende Keynote und illustrierte mit vielen Praxisbeispielen, wie „Nachhaltigkeit“ geht und warum sie so wichtig ist – für unsere Lebenswelt und zum Nutzen unserer Kunden.

Hier geht es zur Foto-Galerie des Tages…

Einer der vielen Workshops als Beispiel – die KI-Schreibwerkstatt für Unternehmen

Generative Textautomaten wie ChatGPT sind ein Gamechanger in der Arbeitswelt, der gekommen ist, um zu bleiben. Folgerichtig organisierte das Popup Labor in einer Abendveranstaltung am 18. Juli einen Mitmach-Workshop „KI-Schreibwerkstatt für Unternehmen. Was Sie schon immer über ChatGPT und Co. wissen wollten, aber bisher nicht zu fragen wagten“ an. Ziel war es, verschiedene Textgeneratoren mit 41 unterschiedlichen Schreibtätigkeiten auf Herz und Nieren zu testen.

Die teilnehmenden „Wissensarbeiterinnen und Wissensarbeiter“, aus den verschiedensten Domänen wie Presse, Marketing, Produktion, Logistik und Top-Management stammend, wählten Schreibtätigkeiten aus, die sie reizten, bzw. es wurden ihnen Arbeitsaufträge zugelost. Die Stadt Buchen bot eine außergewöhnliche Arbeitsumgebung, die Menschen bewegten sich zwischen dem geschichtsträchtigen Beginen-Klösterle, dem wunderschönen Klostergarten und dem zentralen Wimpinaplatz vor dem Neuen Rathaus, auf dem der inmybus Retro-Workshop-Bus mit Zelten und vielerlei hybriden Arbeitsmöglichkeiten aufgebaut war. Eine der eindrücklichsten Erfahrungen war, wie die Mitmacher:innen ihr Wissen teilten und nutzten – zwischen kreativer Technikbegeisterung und kritischer Medienkompetenz.

Hier geht es zu den Video-Impressions in 49 Sekunden…

 

(Bildquelle Foto-Galerie: Bedenk Zeit Fotografie)
(Bildquelle Video-Impressions:  Popup Labor BW)

 

Popup Labor Buchen – es geht bald los

Teaser Video für Social Media ist fertig

#Innovation für alle: Ab dem 17. Juli gibt’s beim #Popup12 in Buchen (Odenwald) spannende Impulse rund um #Digitalisierung und #Nachhaltigkeit. Dieses Mal mit 2 Minister:innen, 4+1 Locations, 15 Veranstaltungen, 1 Innovationsimpuls zum Thema Innovationsökosysteme, 1 Keynote zum Thema Nachhaltigkeit, 1 Retro-Workshop-Bus u.v.m.

Jetzt kostenfrei anmelden:

==> Zu Programm & Anmeldung… <==

Zum schnellen Überblick als Kurzvideo:

Darum teilnehmen

Digitalisierung, Vernetzung und das alles live im agilen Umfeld des Popup Labor BW mit dynamischen Inhalten und kurzweiligem Programm? Da ist die Teilnahme ja fast schon Pflicht. Lassen Sie sich inspirieren, erfahren Sie, was die Akteure antreibt und nutzen Sie die Chance, Ihren digitalen Horizont zu erweitern und sich mit Akteuren aus der Region zu vernetzen.

 

(Bildquelle: Popup Labor BW)

 

Elektromobile Fahrzeugflotte im Mittelstand – das geht!

(Bildquelle: Copyright © PIERRE-OLIVIER CLEMENT-MANTION – Fotolia.com)

Erfahrungen und Tipps&Tricks

Workshopleiter/-in und Organisation

Volker Egenberger / Egenberger IT Solutions GmbH

Zielgruppe

Unternehmer:innen / Geschäftsführer:innen | Mitarbeitende

Fuhrparkleitende | Energie- und Ressourcenmanagementbeauftragte | Finanzbuchhalterinnen und Finanzbuchhalter

Kurzbeschreibung

Erfahrungsbericht über Wandel des Fuhrparks zur Elektromobilität

Vorbehalte, Probleme, Erfahrungen und Lösungen

TOPs:

    • Praktische Anleitung zur Ladeplanung mit Apps
    • Auswahl Ladeanbieter
    • Fahrzeugauswahl
    • Abrechnung der Ladekosten an öffentlichen Ladesäulen
    • Lösung zur Erfassung und Abrechnung der Strommengen bei privaten Wallboxen der Mitarbeitenden
    • Fallstricke, Tipps & Tricks
    • Diskussion

Empfehlung zum Mitmachen: Teilnehmende sollten Mobiltelefone mitbringen, auf denen bestimmte Apps zum Ausprobieren installiert werden können.

Nutzen

  • Hintergründe zum Thema Fuhrpark und Elektromobilität erfahren
  • Teilen von Anwendungswissen aus der Praxis

Vorausgesetzter Wissensstand / richtet sich schwerpunktmäßig an

Neulinge | Fortgeschrittene

Max. Teilnehmeranzahl

10-20

Zeit | Ort

DI, 18.07.2023, 15.00-17.00 Uhr,
@Stadthalle Buchen

Link

Egenberger IT Solutions GmbH | LinkedIn

Egenberger IT Solutions GmbH (@egenbergerit) | Instagram-Fotos und -Videos

Egenberger It Solutions GmbH | Hanover | Facebook

Online-Anmeldung

Hier geht es zur kostenfreien Buchung -> Veranstaltungscode [W03]…

 

(Bildquelle: Copyright © PIERRE-OLIVIER CLEMENT-MANTION – Fotolia.com)

 

Maschinelles Sehen und Autonomes Fahren

Symbolfoto Maschinelles Sehen und Autonomes Fahren (Bildquelle: DHBW Mosbach)

Praktische Anwendung von Maschinellem Sehen am Beispiel von autonomen Liefer- / Transportfahrzeugen

Workshopleiter/-in und Organisation

Prof. Dr. Carsten Müller und Team / DHBW Mosbach, Campus Bad Mergentheim

Zielgruppe

Unternehmer:innen / Geschäftsführer:innen |
Studierende / Auszubildende | Start-ups

Innovationsbeauftragte | Logistiker:innen

Kurzbeschreibung

Für Nicht-Informatiker werden die theoretischen Grundlagen zu Künstlicher Intelligenz und Neuronalen Netzwerken anschaulich erläutert.

An dem Anwendungsszenario „Erkennung von Verkehrszeichen“ wird ein Neuronales Netzwerk gemeinsam konzeptioniert und implementiert.

Das Szenario „Echtzeit-Erkennung von Personen“ wird auf Basis eines leistungsfähigen autonomen Liefer- / Transportfahrzeuges präsentiert.

Nutzen

  • Interessante Einblicke in die Konzepte und Technologien zu Maschinellem Sehen
  • Kennenlernen von Möglichkeiten, Herausforderungen und Grenzen
  • Erleben der Anwendung in einem smarten autonomen Liefer- / Transportfahrzeug

Vorausgesetzter Wissensstand / richtet sich schwerpunktmäßig an

Anfänger | Fortgeschrittene

Max. Teilnehmeranzahl

20

Zeit | Ort

DI, 18.07.2023, 10.00-12.00 Uhr,
@Stadthalle Buchen

Link

https://www.mosbach.dhbw.de/swarm-lab

https://www.mosbach.dhbw.de

https://de.linkedin.com/school/dhbw-mosbach

Online-Anmeldung

Hier geht es zur kostenfreien Buchung -> Veranstaltungscode [W01]…

 

(Bildquelle: DHBW Mosbach)