Digitalfestival 2021 – Update

Keyvisual "Digitalfestival 2021" (Bildquelle: winyu - stock.adobe.com und Fraunhofer IAO)

Thementag  »Live und hybrid – Zurück in die Gegenwart« am Donnerstag, 6. Mai 2021

In diesem Beitrag finden Sie die neusten Informationen zu dem Programm unseres Thementags »Live und hybrid – Zurück in die Gegenwart«, welcher am 6. Mai 2021 im Rahmen des Digitalfestivals 2021 stattfindet und vom Popup Labor BW gestaltet wird.

(1) Pressekonferenz zum Popuplabor Nr. 8 in Crailsheim

Unter dem Titel »Was wird? Das Popup Labor Nr. 8 kommt vom 8. bis 15 Juni 2021 nach Crailsheim« wird von 10.00 bis 11.15 Uhr das offizielle Programm des achten Popuplabors in Crailsheim und der Region Schwäbisch Hall vorgestellt. Eingeladen haben Vertreter:innen der Stadt Crailsheim, des Landratsamts Schwäbisch Hall und deren Innovationsteam Chiffre-Zukunft sowie das Popup Labor Projektteam. Für die Pressekonferenz wurden zudem der Oberbürgermeister der Stadt Crailsheim Dr. Christoph Grimmer und der Geschäftsführer der WFG Schwäbisch Hall David Schneider angefragt.

Zur Online-Anmeldung…

(2) Webtalk #newlive

Von 15.00 bis 16.30 Uhr wird sich im Rahmen eines Webtalks der Frage gewidmet: »new live – wie schaffen wir das neue Miteinander in und nach der Corona-Pandemiezeit?«. Moderiert wird dieser Webtalk von Norbert Fröschle, dem Projektteamleiter von Popup Labor BW.

Es liegen  Monate hinter uns, die von großen Umstellungen im alltäglichen und im professionellen Leben geprägt waren. Im Büro und Homeoffice, in Meetings und Veranstaltungen, fast immer sind wir begrenzt von der Größe des Bildschirms vor uns. Vor diesem Hintergrund stellt sich die Frage, wie wir mit Hilfe von Innovation und Digitalisierung schrittweise ein gesellschaftliches Zusammenleben in Präsenz zurückgewinnen können. Aus diesem Grund sind drei Innovationspionier:innen eingeladen, welche die gegenwärtige Transformationsphase nachhaltig beeinflussen. Im Folgenden finden Sie ein kurze Übersicht:

    • Dr. Björn Schittenhelm ist Apotheker und Initiator des sogenannten „Böblinger Modells“, auf das schon Gesundheitsminister Jens Spahn aufmerksam wurde.  Durch ein flächendeckendes Corona-Schnelltestangebot weist der Landkreis Böblingen vergleichsweise niedrige Inzidenzwerte auf. Welche Rolle spielt dabei die Digitalisierung? Ein Thema, über das wir sehr gerne sprechen wollen!
    • Maike Becker ist die Gründerin von „HEY, ALTER! Stuttgart“. Die Idee ist einfach: ausrangierte Laptops werden gespendet, fit gemacht und an Schüler:innen verteilt, die bisher nicht oder nur eingeschränkt am sog. Homeschooling teilnehmen konnten. Somit verhilft das Graswurzelprojekt den Schüler:innen zu mehr Chancengleichheit bei der digitalen Bildung.
    • Patrick Henning (angefragt) ist einer der Köpfe hinter der App, die zur Zeit in aller Munde ist – die Luca-App.  Diese soll die Kontaktverfolgung für Veranstaltungen digitalisieren und dadurch beschleunigen. Wir freuen uns auf spannende Einblicke in das Start-up-Unternehmen der Stunde.

Zur Online-Anmeldung…

(3) Virtuelles Wissenschaftsquiz

Zum Abschluss des Thementages lädt das Popup Labor Projektteam von 19.00-20.30 Uhr zu einem virtuellen Wissenschaftsquiz ein. Hier können Sie in einer geselligen aber auch wissenschaftlichen Atmosphäre ihr Wissen ohne Google und Wikipedia testen. Und auch: Wie gut könnnen Sie etwas erklären, deren Kontext und Hintergrund Sie ggf. nicht genau wissen? 

In diesem Zusammenhang soll das Quiz Ihnen – und uns – Aufschluss geben, wie Fake-News verbreitet werden und diese im Umkehrschluss auch erkannt werden können. Wir freuen uns auf einen schönen und unterhaltsamen Abend mit Ihnen!

Zur Online-Anmeldung…

 

(Bidlquelle: winyu – stock.adobe.com und Fraunhofer IAO)

Pressespiegel zu Popup8

Symbolfoto Pressespiegel (Bildquelle: Pixabay)

Beiträge zu Popup8

Über das achte Popup Labor BW in Crailsheim im Landkreis Schwäbisch Hall wird von der lokalen und überregionalen Presse, auf Websites und in den Sozialen Medien ausführlich Bericht erstattet. Im Folgenden finden Sie eine laufend aktualisierte Auswahl in absteigender chronologischer Reihenfolge:

(10) „Popup-Labor Baden-Württemberg 2021 an vier Standorten“, in: Newsletter der Industrie- und Handelskammern in Baden-Württemberg (S. 1) am 15.04.2021

(9) „Innovationen in kleinen und mittleren Unternehmen erleichtern“, in: Amtsblatt der grossen Stadt Crailsheim (S. 8-9) am 01.04.2021 

(8) „Popup-Labor Baden-Württemberg 2021 an vier Standorten“, in: Die Industrie- und Handelskammern in Baden-Württemberg am 22.03.2021

(7) „Popup Labor BW“, in: Fraunhofer IAO

(6) „Pop-Up-Labor Baden-Württemberg im Jahr 2021 an vier Standorten“, in: Mein Stuttgart 

(5) „Popup-Labor Baden-Württemberg auch in Konstanz und Sigmaringen“, in:  cyberlago.net am 08.03.2021

(4)  „Popup-Labor Baden-Württemberg 2021 an vier Standorten“, in:  Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg am 04.03.2021 

(3) „Popup-Labor Baden-Württemberg kommt 2021 nach Crailsheim, Renningen, Sigmaringen und Konstanz“, in: Informationsdienst Wissenschaft am 04.03.2021

(2) „Popup Labor BW zu Gast in Crailsheim“, in: LinkedIn-Profil „Kai Hinderberger (Stv. Leiter Ressort Digitales & Kommunikation, Stadt Crailsheim)“ am 04.03.2021 

(1) Stadtverwaltung Crailsheim, auf: Facebook am 04.03.2021

 

(Bildquelle: Pixabay)

 

Partnerinterview mit Landrat Bauer, Landkreis Schwäbisch Hall

Foto von Landrat Gerhard Bauer (Bildquelle: Landratsamt Schwäbisch Hall)

Herr Bauer, Sie sind der Landrat des Landkreises Schwäbisch Hall. Aus welchem Grund haben Sie sich mit Partnern um die Ausrichtung eines Popup Labors Baden-Württemberg beworben?

Die Wirtschaft des Landkreises Schwäbisch Hall weist eine gute Unternehmensstruktur auf und ist gekennzeichnet durch einen Branchenmix, bei dem Tradition auf Innovation trifft. Als vitaler Bestandteil der Region der Weltmarktführer, wollen wir den Unternehmen gute Rahmenbedingungen bieten. Das Popup Labor soll den Unternehmen eine Möglichkeit bieten, um Digitalisierung zu erleben und deren Vorteile für sich zu nutzen und damit die regionale Innovationsfähigkeit zu stärken. Die Entwicklung innovativer Lösungen und deren erfolgreiche Integration in die Unternehmenspraxis eröffnen neue Chancen für Wachstum und Wertschöpfung. Wir freuen uns daher sehr, dass der Landkreis mit der Stadt Crailsheim für das Popup Labor als Projekt und Standort ausgewählt wurde.

Wie hat die Corona-Zeit Wirtschaft und Leben im Landkreis verändert? Wie konnte der Landkreis die Wirtschaft mit bisherigen Dienstleistungsangeboten und neuen Projekten und Maßnahmen unterstützen, hat die Digitalisierung dabei eine besondere Rolle gespielt?

Die Corona Pandemie stellt uns alle vor große Herausforderungen. Fast alle Branchen sind von den Auswirkungen betroffen. Die negativen Folgen der Krise sind in allen Lebensbereichen zu spüren. Corona verändert unsere Arbeitswelt, Geschäfte sind geschlossen und soziale Kontakte auf ein Minimum beschränkt. Wo es möglich ist, arbeiten die Menschen im Homeoffice. Auch die Lehrkräfte stehen durch online Unterricht vor ganz neuen Herausforderungen. Die Digitalisierung spielt daher eine enorm wichtige Rolle im Landkreis. Die Implementierung von Digitalisierungslösungen in das tägliche Leben ist ein zentraler Baustein im Umgang mit der Pandemie. Mit unserer Lernfabrik 4.0 ist es uns in den letzten Jahren gelungen, eine Einrichtung zu schaffen, bei der Digitalisierung sowohl von Unternehmen als auch Schülerinnen und Schülern erlernt und erfahren wird. Gleichzeitig baut der Landkreis mit einem eigens gegründeten Zweckverband die Glasfaserinfrastruktur sukzessive aus. Mit geförderten Beratungen und Online Veranstaltungen steht auch die Landkreiswirtschaftsförderung den Unternehmen mit Rat und Tat zur Seite.

Was wäre für Sie eine wünschenswerte Bilanz des Popup Labors – für den Landkreis und seine Menschen?

Ich würde mich freuen, wenn es uns mit dem Popup Labor gelingt, den Menschen im Landkreis und darüber hinaus die Themen Digitalisierung und Innovation konkret und praktisch näherzubringen und Vorteile aufzuzeigen. Schön wäre es, wenn möglichst viele Menschen das Angebot Popup Labor annehmen und sich auf die Themen einlassen, sich gegenseitig vernetzen und so von der Veranstaltung profitieren. Somit kann ein weiter Baustein für die Zukunftsfähigkeit unserer Region gesetzt werden.

(Bildquelle: Landratsamt Schwäbisch Hall )